Wegwerfen muss man lernen

Zen und die Kunst des Aufräumens – Teil 3: Fumio Sasaki

Steve Jobs 2.0? Liest man sich durch Fumio Sasakis 55-Punkte-Liste für Minimalisten, klingt das recht radikal. Entscheidend sei aber nicht, wie viele oder wenige Dinge wir tatsächlich haben, sondern wie wir uns damit fühlen. Eben darauf kommt es an: Wenn jemand mit vergleichsweise vielen Dingen glücklich ist, wunderbar. Das Ausmist-Bedürfnis entspringt meist einem Gefühl der Überlastung.

„Jedes materielle Ding hat den Nutzen, es um sich herum zu haben, und die Unannehmlichkeit, es warten zu müssen“, sagt Sasaki. „Wenn Sie beides gegeneinander abwägen und feststellen, dass die Unannehmlichkeiten überwiegen, oder wenn Sie es einfach leid sind, ständig neuen Dingen hinterherzujagen, dann denke ich, ist es an der Zeit, ernsthaft über Entrümpelung nachzudenken.“ Im Minimalismus sieht Sasaki einen Akt der Selbstbefreiung. Je früher man damit anfange, desto länger könne man die neue Freiheit genießen.

Was er allgemein über Dinge sagt, gilt selbstverständlich auch für Kleidung. Klar ist, je weniger Kleidungsstücke Sie haben, desto wichtiger sind Qualität und Kombinierbarkeit. Sasaki löst das u. a. mit Farb-Minimalismus und reduziert die Farbpalette seiner Garderobe ähnlich wie Steve Jobs auf Weiß, Schwarz und Grau.

Im Vergleich zu Marie Kondō und Monica Lee hält er wenig von einer emotionalen Bindung zu Gegenständen. „Unterscheiden Sie zwischen Dingen, die Sie wollen und Dingen, die Sie brauchen“, schreibt er in seinem Buch „Das kann doch weg!“* Und: „Das Wegwerfen von Erinnerungsstücken ist nicht dasselbe wie das Wegwerfen von Erinnerungen.“

Sasaki profitiert von der langen Erfahrung als „Jäger und Sammler“ vor seiner Selbstbekehrung zum Minimalisten. Er kann sich in Menschen hineinversetzen, denen es schwer fällt, sich von Dingen zu trennen. Der beste Weg, um Menschen zu einer Veränderung zu bewegen, ist ihnen zu zeigen, was sie gewinnen können – anstatt zu versuchen, ihnen den Verlust schmackhaft zu machen. Sasaki lockt mit Glück und Zufriedenheit.

Literaturhinweis:
Fumio Sasaki: Das kann doch weg!: Das befreiende Gefühl, mit weniger zu leben. 55 Tipps für einen minimalistischen Lebensstil; Integral Verlag 2018.

Foto: Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.