Girls‘ Best Friends

Die James-Bond-Serie zählt sicher nicht zu den anspruchsvollsten Filmen, doch bisweilen kann man dort einiges lernen. Auch über den König der Edelsteine.

Bei James Bond konnte man sich nicht so richtig entscheiden, welches Glanzstück das edlere war. Gold oder Diamant? Beide bekamen ihren Film: Goldfinger (1964) und Diamantenfieber (1971). Die Unentschlossenheit drückt sich auch darin aus, dass Bond-Autor Ian Fleming für die Figur Goldfingers angeblich den Namen eines israelischen Diamantenhändlers wählte. Allerdings spielt der Romantik-Faktor bei den jeweiligen Schurken eine vernachlässigbare Rolle. Gold wie Diamanten sind nur Mittel zum Zweck: Reichtum und Macht. Dabei wecken die jeweiligen Titelsongs, „Diamonds are Forever“ und „Goldfinger“, beide gesungen von Shirley Bassey, durchaus sinnlichere Assoziationen.

Eindeutiger lag die Message bei Marilyn Monroe: Diamonds are a Girl’s Best Friend. Ihr kirschmundschimmerndes Lächeln krönten die Edelsteine zum Nummer-eins-Objekt weiblicher Begierde. Da stimmt auch 007 zu. Auf die Frage, was er über Diamanten wisse, sagt er: „Die härteste vorkommende Substanz, schneidet Glas, reizt das weibliche Geschlecht und hat, wie mir scheint, den Hund als besten Freund der Frau abgelöst.“ Voilà. 

Etwas nüchterner betrachtet sind Diamanten ähnlich wie Gold eine exzellente und zeitlose Wertanlage. Das liegt nicht zuletzt an ihre Seltenheit, geschuldet dem unendlichen langen Zeitraum, den die Natur benötigt, um sie tief im Erdinneren unter gewaltigem Druck und Temperaturen von über tausend Grad Celsius zu formen und schließlich näher an die Erdoberfläche zu transportieren, wo sie für die Menschen erreichbar sind.

Ihr absoluter, zeitloser Wert macht sie gewissermaßen erhaben über flüchtige Trends. Entsprechend bewusst und gezielt wird Diamantenschmuck getragen. Was Schmuck betrifft, sind Diamanten quasi die Queen of Evergreen. Und damit wie geschaffen für königlichen Schmuck. Auf ihren Reisen bekam die englische Königin Elisabeth II. als Gastgeschenk mehrfach diamantenbesetzte Broschen, Colliers und Ohrringe. Ähnlich beliebt sind die Edelsteine bei den Königinnen des roten Teppichs, die Stars in Cannes und Los Angeles. Die Diamantendichte bei der Oscarverleihung 2020 war beeindruckend. Scarlett Johansson, Janelle Monae, Greta Gerwig, Brie Larso, Zazie Beetz, Léa Seydoux, Natalie Portman, Charlize Theron … um nur ein paar zu nennen. Es sieht ganz so aus, als hätte James Bond Recht gehabt.

Foto: Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.