Weibliche Schulter

Die Schultern werden wieder breiter. Ein Grund mehr, zurückzublicken an die Anfangstage dieser Mode und auf ihre Ikone: Joan Crawford – Queen of Schulterpolster

Geht es um Hollywood-Diven denken die meisten Leute wohl zuerst an Marilyn Monroe, Grace Kelly, Audrey Hepburn und Rita Hayworth und eher seltener an Joan Crawford (1904-1977). Mit ihrem unvergleichlichen Gespür für Zeitgeist prägte sie jedoch Modetrends wie keine andere und demonstrierte dem Publikum immer wieder aufs Neue, wie sich die moderne Frau kleidete. In den 1920er bis 1940er Jahren war das Kino einer der wichtigsten Impulsgeber für angesagte Looks und Joan Crawford eine der meist beschäftigten Hollywoodstars. „Die Kleider, die Miss Crawford trägt, werden wochenlang das Stadtgespräch sein“, schrieb der Motion Picture Herald, ein Fachmagazin der Filmindustrie. Crawford war keine klassische Schönheit wie Monroe oder Hepburn, aber sie war versessen danach, stets perfekt gestylt zu sein. „Ich gehe nie aus dem Haus, wenn ich nicht aussehe wie Joan Crawford, der Filmstar“ lautet eines ihrer berühmten Zitate. „Wenn Sie das Mädchen von nebenan sehen wollen, dann gehen Sie nach nebenan.“

Großen Anteil an Crawfords Wirken als Stil-Ikone hatte Kostümdesigner Gilbert Adrian alias Adrian Greenburg (1903-1959). Von Adrian stammten unter anderem die Kostüme für Der Zauberer von Oz (1939), allen voran Dorothys magische, rote Glitzerschuhe. Crawford und Adrian arbeiteten lange und intensiv zusammen. Dabei beteiligte sich Crawford selbst sehr aktiv an der Gestaltung ihrer Mode. Das lange weiße Kleid aus Organza und Chiffon mit Puffärmeln, das sie 1932 in Letty Lynton trug, stieß auf gewaltige Resonanz. Es wurde hunderttausendfach verkauft – in diversen Varianten – und machte Schulterpolster zum It-Piece jeder elegant gekleideten Frau. Die Schulterpolster hielten sich ein gutes Jahrzehnt, bis die femininere Nachkriegsmode sie ablöste. In den 1980ern erlebten Schulterpolster dann ein Revival als optische Speerspitze des Power Dressing. Auch im Kino erinnerte man sich an Joan Crawford. Sean Youngs Breitschulterkostüme in Ridley Scotts Blade Runner (1982) sind eine klare Referenz an die Hollywood-Diva.

In dieser Saison sind die Schulter wieder breit. Ganz ohne Polster – dafür sorgt allein der Schnitt. Crawford, die bei Stil und Mode ihrer Zeit stets vorweg schritt, wäre auch hier sicher eine der ersten gewesen.

Photo by Herbert Dorfman/Corbis via Getty Images

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.