Comeback eines Schuhklassikers

Von Queen Victorias Schuhmacher in den 1830er-Jahren erfunden, von den Beatles geliebt und von den Designern jetzt wieder entdeckt: Die nach Londons Stadtviertel Chelsea benannte Stiefelette steht bis heute für den coolen Brit-Chic und höchsten Tragekomfort. Damals bezeichnete man den Schuhklassiker umgangssprachlich als „Beatle-Boot“. Die vier Musiker machten in den 1960er-Jahren Chelsea-Boots populär. Sie trugen dabei eine Schuhvariante mit höherem, leicht geschwungenem Absatz und einer eng zulaufenden Schuhspitze. Als Inbegriff eines klassischen Herrenschuhs machen sie einfach jeden Look und jede Lebenslage mit. Zum Slim Fit Anzug wählen wir die elegante Version aus auf Hochglanz poliertem Glattleder. Die rockigen Modelle aus Wildleder passen perfekt zur Skinnyjeans und können mit zunehmender Tragedauer eigentlich nur noch schöner werden. Ausgestattet ist die knöchelhoch geschnittene Stiefelette mit einem elastischen Gummieinsatz und einer flacher Sohle sowie einer Zugschlaufe, um ein komfortables An- und Ausziehen zu ermöglichen. Die Damenversion des Schuhmodells zeichnet sich durch einen höheren und schmaleren Absatz aus. Fazit: bequem, hochwertig und verdammt stylisch.

Foto: last.fm/Bottega Veneta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.