Coole Masche

Lange Zeit trug man Strickjacken nur zu Hause oder wenn man ein Alter erreicht hatte, bei dem Trends einem deutlich an der Rheumadecke vorbeigehen. Vorbei! Strickjacken sind heute stylisher und bunter than ever. Und absolut ausgehtauglich.

Bei einer Auktion Ende Oktober in New York bezahlte ein Bieter 334.000 US-Dollar für die Strickjacke von Kurt Cobain. Der Nirvana-Sänger starb 1994 durch Suizid und gehört damit zum ebenso legendären wie makabren Klub 27, einer Liste berühmter Rockmusiker, die alle im Alter von 27 Jahren starben, u. a. Jimi Hendrix, Brian Jones (Rolling Stones), Janis Joplin, Jim Morrison (The Doors) und Amy Winehouse. Zweifellos resultiert die erstaunliche Versteigerungssumme für Cobains ungewaschene und mit einem Brandloch versehenen Strickjacke aus ihrem Reliquiencharakter und weniger aus ihrem Materialwert. Sie ist kein edles Designerstück aus Kaschmir, keine Oscar-de-a-Renta-Sonderanfertigung etc. Und dass Cobains Strickjacke aus Mischgewebe mit einem Acrylanteil besteht, spricht auch nicht wirklich für ihre Qualität. Vermutlich plant der Käufer auch nicht, sie zu tragen. Rein modisch gesehen läge er damit allerdings gar nicht so daneben. Cardigans*, wie Strickjacken im englischen Sprachraum genannt werden, haben ihr Omi- und Hausmeister-Image überwunden. In Sachen Material, Schnitt, Farben und Muster sind sie auf Augenhöhe mit jedem anderen Kleidungsstück.

Das Modemagazin Harper’s Bazaar erklärte den Cardigan jüngst zum Statement-Piece, nachdem die Strickjacke diesen Herbst über sämtliche Laufstege flaniert war. Aufgemacht wurde mit einem herbstlich-bunt gemusterten Oversized-Cardigan aus Jacquard-Strick und Mohair vom italienischen Label Tod’s. Eher in die Korsettrichtung geht der eng geschnittene terrakottabraune Cardigan von Chloé mit verlängerten Ärmeln, geraffter Rückseite und Stehkragen, der sich farblich zu Denim empfiehlt.

Zwar gibt es den Oversize-Trend auch bei den Herren, doch ist auch hier die Vielfalt so überwältigend. Ein schönes Beispiel ist der blau-rot gestreifte und gemusterte hüftlange Jacquard Cardigan von Gucci. Heute erinnern nur noch die wenigsten Modelle an die geschichtsträchtige zweimannzeltgroße dunkelblaue Strickjacke die Ex-Kanzler Helmut Kohl trug, als er 1990 mit Michail Gorbatschow über den Zusammenschluss von Ost- und Westdeutschland verhandelte, und die aktuell im Bonner Haus der Geschichte zu sehen ist.

*) Benannt nach dem britischen General Earl of Cardigan, der während des Krimkriegs (1850er Jahre) seine Offiziere mit neuen wärmenden Wollkleidungsstücken versorgte.

Foto: Shutterstock.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.