Warenkunde Kaschmir

Am Ende des Winters haben die Kaschmirziegen Temperaturen von bis zu minus 35 Grad überstanden und tragen ein schönes dickes Fell. Im Frühjahr wird das Unterfell gekämmt und nicht geschoren. Rund 150 Gramm feinstes Kaschmir wird pro Tier auf diesem Wege gewonnen. Für einen Pullover benötigt man das Unterhaar von drei bis fünf Ziegen. Bevor es zu Garn weiterverarbeitet werden kann, muss es per Hand von einzelnen Oberhaaren gereinigt werden. Der langwierige Prozess hat seinen Preis, die feine und sehr weiche Faser ist eine der kostbarsten und teuersten der Welt. Der Name ist von der Region Kaschmir abgeleitet. Heute sind das mittelasiatische Hochland, die Mongolei, China und Iran die wichtigsten Erzeugerländer für das begehrte Garn.

 

Foto: Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.