Russisch inspiriert

Seit Gosha Rubchinskiy im Westen erfolgreich ist, kauft sogar die russische Upperclass seine aus der Skate-Kultur inspirierte Streetwear. Früher träumten Jugendliche von amerikanischer Popkultur, ihr Sehnsuchtsziel war New York. Heute wollen Teenager aussehen wie ein russischer Skaterboy und nach Berlin ziehen. Zeitlose Silhouetten, urbane Motive, Designs mit kyrillischen Buchstaben und Flaggen-Prints vermitteln den überwiegend sportlichen Modellen eine bestimmte Idee von Jugendlichkeit und Aufbruchsstimmung. Inspiration für seinen Stil stammen von Freunden und Skatern im Teenageralter. Hinzu kommen Referenzen aus der sowjetischen Vergangenheit. In seinen Kollektionen verfremdet oder zitiert er immer wieder die Logos bekannter Traditionsmarken wie Tommy Hilfiger oder aktuell Fila. Adidas Football und der russische Modedesigner haben in diesem Jahr zum ersten Mal eine gemeinsame High-Fashion-Kollaboration gestartet. Seit 2012 wird seine Mode von der Avantgarde-Marke „Comme des Garçons“ produziert und vertrieben. Das Multitalent fotografiert, macht Filme und vor allem Mode mit sportlichem Schick, die weltweit bei führenden Conceptstores wie etwa Dover Street Market und Colette schnell ausverkauft ist. Gosha Rubchinskiy holt die Garderobe russischer Jugendlicher direkt auf den Laufsteg und stellt mit seinen Gegenentwürfen die Modewelt ordentlich auf den Kopf.

Illustration: Courtesy of Dazed, Suleika Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.