Demokratische Alleskönner

Shrank Check Einkleiden

Es ist wieder soweit! Meine Sommergarderobe verabschiedet sich in den Keller und die Winter-Klamotten halten Einzug in meinen Kleiderschrank. Mit dem Ein- und Ausräumen ist es nicht getan. Mein saisonaler Outfitwechsel ist stets begleitet von einer intensiven Ausmistaktion. Und mit ‚intensiv‘ meine ich nicht die Menge an ausrangierten Stücken, sondern die Frage nach der modischen inneren Befindlichkeit. Gott sei Dank wird diese mit zunehmendem Alter berechenbarer. Wichtig ist, meine unverzichtbaren Basics auf Passform und Zustand zu überprüfen. Knappe Zeitkontingente beim morgendlichen Ankleiden erlauben keine Ausfälle. Was man als unverzichtbare Basics definiert, kann variieren. Doch, wenn ein aktueller Trend passé ist, kann ich immer getrost auf sie zurückgreifen.

In meinem Fall besteht der ‚Grundstock‘ meiner Wintergarderobe aus zehn Teilen: eine schwarze Stoffhose, eine bürotaugliche Edel-Jeans, ein Bleistiftrock in einem gut kombinierbaren Farbton, ein edler Kaschmirpulli in einer gedeckten Farbe, ein zeitloses Wickelkleid, eine weiße Bluse, weiße und schwarze T-Shirts, ein gut sitzender Blazer, das obligatorische kleine Schwarze und ein makellos verarbeiteter Wollmantel. Fertig. Diese Teile meiner winterlichen Top-Ten-Liste sind qualitativ hochwertig, zeichnen sich durch eine klassische Schnittführung aus und sind nicht mit allzu modischen Accessoires aufgemotzt. Allerdings lassen sie sich mit „Aufmotzern“ wunderbar kombinieren. High-Heels oder Ballerinas zum Bleistiftrock? Mantel oder Jeansjacke zum kleinen Schwarzen? Hüte, Sonnenbrillen, Tücher, Schmuck und der ein oder andere saisonale Farbklecks et voilà: Ohne zu viel Aufwand habe ich einen Look, den ich anlass- und typgerecht variieren kann. Und zehn Style-Klassiker, die jede Frau braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.