Die Capitana von Alt-Eschersheim

Wie oft steht die modebewusste Frau vor der herausfordernden Frage, welches Accessoire ein Outfit perfekt machen würde? Eine schöne Kette? Eine edle Handtasche oder ein ausgefallenes Paar Schuhe? Eigentlich viel zu selten fällt die Wahl des passenden Accessoires auf ein schönes Tuch. Vielleicht, weil Tüchern oft nicht die ausreichende Aufmerksamkeit zuteil wird oder sie altmodisch daherkommen?

Meist fiel meine Tuchwahl auf Marken wie Ferragamo, Hermès oder Dior. Bis mir eine Freundin den Tipp gab, dass es in Frankfurt (genau in Alt-Eschersheim) eine Tuch-Designerin namens Nathali Mack gibt. Wir nehmen also Fährte auf, melden uns an und fahren ins fast schön dörflich anmutende Alt-Eschersheim. Dort erwartet uns eine spannende Erfahrung wie aus einer anderen Welt: schmale Hofeinfahrt, ein Fachwerkhäuschen und ein riesiger Kater auf dem steinernen Treppenaufgang. Die  Künstlerin öffnet selbst. Groß und schlank, grün-braune Augen, dunkle Haare, eine außergewöhnliche Erscheinung. Über dem schwarzen Ledergürtel erspähen wir schon ein geschlungenes Tuch in Blautönen! Bei einem Kaffee erfahren wir, wie Nathali Mack zur Tuchkünstlerin geworden ist. Die aus Frankfurt stammende Designerin des Labels Capitana, was im Italienischen so viel wie „Kapitänin“ bedeutet, erfüllt sich 2009 den Traum eines Motorbootführerscheins, nachdem sie in vielen Reisen zu italienischen Gewässern nicht nur die Liebe für das Land, sondern ihre Leidenschaft für Wasser und Boote entdeckte. Noch im selben Jahr gründet die gelernte Schneiderin und Gestalterin ihr eigenes Label mit dem mediterran-anmutenden Namen Capitana.

In ihren wunderschönen Kreationen greift Nathali Mack ausschließlich auf natürliche Materialien zurück, die sie auf ihren zahlreichen Reisen durch italienische Seidenwebereien mit größter Präzision auswählt. Gefertigt werden die Tücher und Schals als Kleinserien in limitierter Stückzahl oder als Einzelstücke in liebevoller und aufwändiger Handarbeit in Deutschland. Seidentuche wie ein Patchwork zusammenzusetzen, macht die unverwechselbare Handschrift der Designerin aus. In der Frühling/Sommer Kollektion 2012 vereint die Designerin Nathali Mack erfolgreich feinste Seidendrucke mit Vintage-Krawattenseiden aus Como und entwirft Dreieckstücher zum Wenden.

Tücher mit Pelzbesatz, wunderschön, unifarben und gemustert in einem und als wir über die zarte italienische Seide streichen, kommt es uns in den Sinn: das Tuch ist eine echte Römerin! Sehr stolz, sehr elegant, ein bisschen Diva, vielleicht sogar etwas eingebildet, aber wer wäre das nicht bei dem Aussehen? Die Sommertücher sind frisch und lebhaft, leicht und fühlen sich kühl und glatt an wie Marmor aus Carrara. Es sind eindeutig Florentinerinnen. Charmant und abwechslungsreich wie die Stadt am Arno – in schmetterlingsgleichen Farben, die einen ausgelassen anlachen. Die ideale Begleiterin – nicht nur für die Fahrt auf einer Vespa durch die schmalen, sonnendurchfluteten Gassen von Florenz. Motive aus den fünfziger, sechziger Jahren in neuen Seidenstoffen. Alt und doch modern, erhaben, von fließender Eleganz, selbstbewusst, verträumt und einzigartig wie es nur eine Venezianerin sein kann. Wir schlingen es uns um die Schultern und sind verzaubert!

 

Fotos: Capitana PR

One Comment on “Die Capitana von Alt-Eschersheim”

  1. Ein Artikel, der wie die Tuecher von Nathali aussieht: ein perfekter Patchwork von Eleganz, Leidenschaft, Wärme, Kunst, Kultur, Charme…. Molto bello, veramente!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.