Godfather of Pop

Andy Warhol ist einer der bekanntesten Künstler des 20. Jahrhunderts. Heute vor 25 Jahren starb er, völlig überraschend, mit gerade 58 Jahren. Mit dem Dokumentarfilm „Andy Warhol – Godfather of Pop“ würdigt Arte am Wochenende den Künstler: Der erste Teil wird am Samstag um 22 Uhr, der zweite Teil am Sonntag um 23.50 Uhr ausgestrahlt. Regisseur Ric Burn zeigt in seinem Porträt das gesamte Spektrum von Warhols Arbeit, unveröffentlichtes Archivmaterial und lässt Bob Dylan, Jeff Koons, Laurie Anderson zu Wort kommen.

Zurzeit kann man Warhols Arbeiten gleich in mehreren Ausstellungen in Deutschland sehen. Die Bonner Bundeskunsthalle konzentriert sich mit „Ménage à trois“ auf die künstlerische Beziehung zwischen Jean-Michel Basquiat, Francesco Clemente und Warhol (bis zum 20. Mai). In der Kunsthalle Tübingen ist der Pop-Künstler mit Gemälden und frühen Zeichnungen verteten, in der Ausstellung „Beuys, Warhol, Polke & Co. 40 Jahre Kunsthalle Tübingen“ (bis zum 10. Juni). Das Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt zeigt die Ausstellung „Warhol: Headlines“ (bis zum 13. Mai).

Foto: Andy Warhol, Self-Portrait, 1986, acrylic and silkscreen ink on linen. The Andy Warhol Museum, Pittsburgh. Founding Collection, Contribution The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.